Quick-Kontakt







Bitte geben Sie in das folgende Feld diesen Code ein: captcha


Neue Jobs per E-Mail
Merkliste
0
Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Job-Vorlagen
A A A

Ausbildung mit dem Qua­li­fi­zier­ungs­chancen­gesetz

PFLEGEKRAFT


#Aufsteiger:in zur/zum Pflegefachfrau/-mann

Mit dem Qua­li­fi­zier­ungs­chancen­gesetz (ehemals WeGebAU-Förderung) der Bundesagentur für Arbeit jetzt Pflegekräfte wecken! Wenn du Pflegehilfskraft oder Betreuungskraft § 43b bist, dann kannst du zum nächsten Termin deine Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann starten – und das ohne Gehaltseinbußen. Die Förderung steht für die Weiterbildung Geringqualifizierter und älterer Arbeitnehmer/-innen im Unternehmen und ist deine Chance, #Aufsteiger:in zu werden.

 

Nutze einfach die
AUSBILDUNGS-HOTLINE
für deine Fragen: 0172 160 6916.
Wir freuen uns auf dich und
unterstützen dich, die
Pflegekräfte zu wecken.
Werde #Aufsteiger:in
zur/zum Pflegefachfrau/-mann
und starte deine Ausbildung
bei uns mit dem
Qua­li­fi­zier­ungs­chancen­gesetz
(ehemals WeGebAU-Förderung).
Arbeitest du bereits bei der
AZURIT HANSA Gruppe,
dann wende dich direkt an deine Hausleitung
oder nutze die Ausbildungs-
Hotline: 0172 160 6916.

Alle Antworten zum Qua­li­fi­zier­ungs­chancen­gesetz (ehemals WeGebAU-Förderung)

Das Qua­li­fi­zier­ungs­chancen­gesetz/die WeGebAU-Förderung der Bundesagentur für Arbeit ist ein Förderprogramm für bestehende oder zukünftige Mitarbeitende zur Ausbildung.

Das Programm soll bessere Jobs und Verdienstmöglichkeiten
durch die Ausbildung für Geringqualifizierte, Ungelernte oder Personen mit mehrjähriger Berufsentfremdung, die jetzt eine Helfertätigkeit ausüben, und Ältere ab 45 Jahren gewährleisten.

Ziel ist, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, indem Fähigkeiten zur Beschäftigung der Arbeitnehmer/-innen gefördert werden. Die Arbeitnehmer/-innen sollen die Möglichkeit bekommen, fehlende Berufsabschlüsse nachzuholen – und das ohne Gehaltseinbußen. Auch Teilqualifikationen sind möglich (siehe Pflegeassistent/-in)

Langfristig soll den Arbeitnehmerinnen/-nehmern eine Aufstiegsmöglichkeit geboten werden.

Unternehmen können durch WeGebAU (langjährig) bewährte Mitarbeitende an sich binden.

Auch neu eingestellte Mitarbeitende, die zum förderfähigen Personenkreis gehören, haben Anspruch auf Qualifizierung – unabhängig von der Probezeit.

Du musst zur Gruppe gering qualifizierter Mitarbeitender gehören, die entweder

  • über keinen Berufsabschluss nach dem Berufsbildungsgesetz verfügen,
  • kein Studium erfolgreich abgeschlossen haben oder
  • seit mindestens vier Jahren eine ungelernte Tätigkeit ausüben, die üblicherweise keine Berufsausbildung erfordert,
  • einen Berufsabschluss haben, diesen Beruf aber nicht mehr ausüben können.

Voraussetzungen zur Ausbildung in der Generalistik zur/zum Pflegefachfrau/-mann sind:

  • Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung
  • Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung bzw. staatlich/behördlich anerkannter fachbezogener Ausbildung in der Pflegehilfe oder Pflegeassistenz (z. B. Altenpflege- oder Krankenpflegegehilfin/-gehilfe)

Nein, du musst nicht auf dein Gehalt verzichten. Das Gehalt wird weitergezahlt.

Alle deine Fragen beantworten wir dir gerne. Nutze dafür die Ausbildungs-Hotline: 0172 160 6916.

Weitere Informationen gibt es auch auf der Website der Bundesagentur für Arbeit. Hier geht’s zur Website.

Während der Ausbildung musst du nicht auf dein Gehalt verzichten. Hinzu kommt, dass du nach der Ausbildung mehr Gehalt bekommst als eine Pflegehilfskraft. Zudem hast du mehr Aufstiegschancen durch die anerkannte Ausbildung. Und später hast du den Vorteil, mehr Rente zu bekommen.

Während der Qualifizierung muss durchgängig ein (ggf. befristetes) Arbeitsverhältnis bestehen. Konditionen, Kündigungsfristen etc. haben weiterhin Bestand, d. h., dass Mitarbeitende und Arbeitgeber keine zusätzliche Bindung oder Verpflichtung bei Inanspruchnahme der Förderung laut Qua­li­fi­zier­ungs­chancen­gesetz/WeGebAU eingehen.

In einigen Bundesländern gibt es die Ausbildung zur/zum Pflegefachassistentin/-assistenten bereits. Wenn du Interesse an der Ausbildung hast, wende dich an die Ausbildungs-Hotline: 0172 160 6916.

Die Pflegehelfer-Ausbildung (m/w/d) ist landesrechtlich geregelt, d. h. in jedem Bundesland unterschiedlich. Mit dem neuen Pflegeberufsgesetz und der neuen generalistischen Pflegeausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann stellen bereits immer mehr Bundesländer auf die Helfer-Ausbildung (m/w/d) um.

So eine generalistische Pflegehelfer-Ausbildung (m/w/d) gibt es zum Beispiel in Hamburg bereits seit einigen Jahren. NRW hat die Ausbildung zum Jahr 2021 umgestellt. Hier heißt die generalistische Ausbildung Pflegefachassistenz oder Pflegefachassistent/-in. Diese ersetzt in Nordrhein-Westfalen den staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpflegehelfer und die staatlich anerkannte Altenpflegehelferin.

Ob dein Bundesland auch die Ausbildung zur/zum Pflegefachassistentin/-assistenten anbietet, sagt dir die Ausbildungs-Hotline.

Ich bin Janina, 43 Jahre alt und seit 2015 im Unternehmen. Zwischendurch hatte ich die AZURIT für 1,5 Jahre verlassen und meine Erfahrungen erweitert. 2018 habe ich die Ausbildung zur Pflegefachkraft begonnen und erfolgreich abgeschlossen. Seit März 2022 bin ich nun stellvertretende Wohnbereichsleitung und werde im April die Funktion der Wohnbereichsleitung übernehmen – wenn das nicht eine Erfolgsstory ist. Auch, wenn es manchmal nicht einfach war, hat sich mein Weg definitiv gelohnt. Ich kann jedem nur empfehlen: Wecke auch deine Pflegekräfte!

Janina, Wohnbereichsleiterin im AZURIT Seniorenzentrum Weimarblick

Ich bin Helena, 53 Jahre alt und wohne in Bremen. 17 Jahre lang war ich als Pflegehilfskraft im HANSA Forum Ellener Hof tätig. Ich habe meine Chance erkannt und nochmals vom September 2013 bis 2016 die Schulbank gedrückt. Mein Mut und meine Energie haben sich bewährt: ich bin als Pflegefachfrau erfolgreich tätig. Im Januar 2019 habe ich nach der Weiterbildung die Zusatzaufgabe der Praxisanleitung übernommen. Jetzt kann ich meinen Schülern meine Erfahrungen weitergeben. Bei meinen Aufgaben ist es mir immer wichtig den Pflegehelfern Wertschätzung entgegenzubringen – ein guter Wohnbereich funktioniert nur mit gebündelten Kräften. Wecke auch deine Kräfte, nutze deine Pflegepower!

 

Helena, Pflegefachfrau im HANSA Seniorenzentrum Ellener Hof

 

Ich bin Doreen, 43 Jahre alt, komme aus Borna und bin seit 2015 im Unternehmen. Meine Ausbildung zur Pflegefachkraft habe ich im Herbst 2015 begonnen und im August 2018 erfolgreich abgeschlossen. Es war schon viel Stoff zu bewältigen und die Prüfungen waren nicht einfach, aber es hat sich für mich richtig gelohnt: ich wurde im Frühjahr 2019 stellvertretende Wohnbereichsleitung. Hier war mein Weg noch nicht zu Ende. Seit Januar 2021 bin ich Wohnbereichsleitung. Mir macht das Lernen inzwischen richtig Spaß. Gerne gebe ich meine Erfahrungen und Wissen weiter und ich bin inzwischen auch Praxisanleiterin. Meine Pflegekräfte habe ich geweckt!

 

Doreen, Wohnbereichsleiterin im AZURIT Seniorenzentrum Borna

Ich bin Janina, 58 Jahre alt und habe 2007 als Pflegehelferin im AZURIT Seniorenzentrum Grünstadt begonnen. Meine Ausbildung zur Altenpflegerin begann ich fünf Jahr später und beendete diese erfolgreich im Jahr 2014. Dann war es für mich persönlich wichtig, auch mal was anderes zu sehen und meine Ausbildungsstätte zu verlassen. Vier Jahre später kam ich zurück, reicher an Erfahrung und mit dem Wissen, dass woanders auch nur mit Wasser gekocht wird. Ich wollte eine Führungsaufgabe in der AZURIT Gruppe übernehmen. Ich bin nun Pflegedienstleitung im AZURIT Seniorenzentrum Haus Cordula II und für mich hat sich die Ausbildung auf alle Fälle gelohnt. Ich habe als Pflegefachkraft alle meine Pflegekräfte geweckt!

Janina, Pflegedienstleitung im AZURIT Seniorenzentrum Haus Cordula II