Quick-Kontakt







Neue Jobs per E-Mail
Merkliste
0
Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Job-Vorlagen
A A A

Karriere-Team

Das Karriere-Team der AZURIT HANSA Gruppe ist zuständig für alle Aufgaben rund um die Themen Personalmanagement, Bewerbermanagement sowie Fort- und Weiterbildung.

Die AZURIT Gruppe und die Hansa Gruppe sind zwei rechtlich selbständige Unternehmensgruppen, die bundesweit Altenpflegeeinrichtungen betreiben. Die Zentralen liegen in Eisenberg (AZURIT) und Oldenburg (HANSA). Wenn Sie mehr über die Unternehmen erfahren möchten, schauen Sie sich gerne auf den Webseiten der AZURIT und HANSA um.

Wenn Sie erfahren möchten, welche Aufgaben unser Karriere-Team genau übernimmt, welche Eigenschaften Sie als Bewerber mitbringen sollten oder wie es um die Zukunftsperspektiven im Bereich Altenpflege steht, dann haben wir den richtigen Lesestoff für Sie: Der Leiter Personalmanagement von AZURIT HANSA, Uwe Müller, hat sich spannenden Fragen in einem Interview gestellt. Sollten Sie darüberhinaus Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Sie sind Leiter des Personalmanagements der AZURIT HANSA und in dieser Funktion nicht nur für die gesamte Belegschaft, sondern auch für die vielen interessierten BewerberInnen bei unseren Gruppen zuständig. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns einige Fragen zu Ihnen und Ihrem Tätigkeitsfeld zu beantworten.
Unsere erste Frage an Sie: Wenn wir kurz davon ausgehen, dass Astronaut und Filmstar denkbare Alternativen gewesen wären, sind Sie dann trotzdem zufrieden, dass Sie sich für den Beruf des Personalmanagers im Altenpflegebereich entschieden haben?

Ich habe Flugangst und bin kamerascheu! Als Personalmanager bei AZURIT HANSA erlebe ich jeden Tag in der Zusammenarbeit mit Menschen neue spannende Abenteuer –  wie ein Astronaut – ohne dass ich fliegen muss und bei Vorträgen auf Veranstaltungen und Fortbildungen stehe ich vor vielen Menschen mit dem Mikro in der Hand, ohne dass die Kamera läuft. Von daher vermisse und bereue ich nichts.

Welche Aufgaben übernimmt Ihr Karriereteam bei AZURIT HANSA?

Zum einen unterstützen wir unsere Führungskräfte in den Einrichtungen bei Stellenanzeigen, bei Personalkampagnen zur Gewinnung von AZUBIs und Fachkräften und bei der Auswahl und Suche nach neuem Personal – übrigens auch im Ausland. Wir sichten die eingehenden Unterlagen, sorgen für die Aufrechterhaltung der Kommunikation und sehen uns als Dienstleister für unsere Einrichtungen.

Welche persönlichen Eigenschaften stehen für Sie im Mittelpunkt, wenn Sie sich für eine Bewerberin oder einen Bewerber entscheiden müssen?

Sie bzw. er sollte engagiert, begeisterungsfähig, motiviert, verantwortungsbewusst und teamfähig sein.

Nennen Sie uns eine persönliche Eigenschaft oder Angewohnheit, die Sie an sich selbst schätzen und eine, die Sie lieber los wären.

Ich höre gut zu und kann gut motivieren und es wird der Tag kommen, an dem ich mit dem Rauchen aufhöre!

Warum sollten sich Arbeitssuchende gerade bei AZURIT HANSA bewerben?

Weil es Spaß macht, bei uns zu arbeiten. Jeder hat die Möglichkeit sich seinen Fähigkeiten entsprechend weiterzuentwickeln. Wenn es um Fortbildungen geht, machen wir Vieles möglich.
Wir sind professionell in allen Bereichen und durch besondere Projekte, wie die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation, Gewaltprävention in der Pflege, Humor in der Pflege, AZUBI Tag u.v.m. heben wir uns von anderen Betreibern ab.

Wie sehen Sie die Zukunftsaussichten für Menschen, die in der Altenpflege arbeiten bzw. dort tätig werden möchten?

Die Perspektiven sind herausragend. In welcher anderen Branche gibt es solche Zukunftsaussichten wie bei uns? Wir haben genügend Beispiele bei uns im Unternehmen von Menschen, die die Karriereleiter hochgeklettert sind. Und sowohl wir als auch die Branche wachsen weiter. Die Pflege ist krisensicher und deutlich besser als ihr Ruf. Ein tolles Gefühl, wenn man täglich das Ziel verfolgt, Menschen ein würdevolles Altern zu ermöglichen und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das gibt es längst nicht überall.

Nehmen wir an, Sie würden heute in unserem Unternehmen als Auszubildender zur Pflegefachkraft anfangen und wollten auf Dauer immer mehr Verantwortung übernehmen. Welchen Karriereweg würden Sie beschreiten und warum?

Ich würde zunächst die tolle Ausbildung bei uns mit allen Vorzügen genießen und einen guten Abschluss machen. Vielleicht würde ich danach versuchen, in einem anderen Haus der Gruppen als Pflegefachkraft zu arbeiten, um weitere Erfahrungen zu sammeln.
Dann würde ich ins Karriereforum gehen und die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung und später zur Pflegedienstleitung absolvieren. Als Pflegedienstleitung hätte ich schließlich die Möglichkeit den Pflegeprozess mitzubestimmen und mitzugestalten. Ich würde Personalverantwortung übernehmen und eventuell später ins QM einsteigen oder mich in Richtung Bereichsleiter weiterentwickeln und gleich mehrere Häuser betreuen.
Ja, und bevor ich das vergesse: Ich würde auf jeden Fall zwischendurch noch den Praxisanleiter machen, weil ich unbedingt mein Wissen an neue Azubis weitergeben möchte.

Haben Sie irgendwelche Tipps oder Hinweise für unentschlossene Bewerber?

Einfach bei uns vorbeikommen, einmal hospitieren, mal reinschnuppern. Bei uns ist alles möglich und wir beißen nicht.

Wo können sich interessierte Bewerber noch genauer über AZURIT HANSA und die Möglichkeiten in unseren Gruppen informieren?

Natürlich auf der AZURIT Homepage und HANSA Homepage, aber auch bei Fachveranstaltungen, wie zum Beispiel dem Pflegefachtag, der jährlich an einem anderen Veranstaltungsort in Deutschland stattfindet.
In den Regionen, wo sich AZURIT und HANSA Einrichtungen befinden, sind wir auf Jobbörsen zu finden, beim Girls Day und Boys Day und überhaupt bei Informationsveranstaltungen vor Ort.

Was machen Sie, um sich von der Arbeit zu erholen und funktioniert es?

Zeit mit der Familie verbringen und Sport mit guten Freunden oder auch mal alleine durch den Wald laufen. Das funktioniert immer, um den Kopf frei zu bekommen.

Herr Müller, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.